Thomas Wernbacher

Thomas Wernbacher

Zentrum für Angewandte Spieleforschung
Donau-Universität Krems

Gamification: 10 Jahre nach dem Hype

Der Vortrag

·   motivationspsychologische & arbeitspsychologische Grundlagen
·   Einsatzgebiete (BGF, Recruiting & Assessment, eLearning…)
·   Best Practices & Outlook

Das Statement zum Thema EdTech

„Educational Technologies befinden sich im 21. Jahrhundert an einem Scheideweg: werden Userdaten genutzt um individualisierte Lernerfahrungen möglich zu machen (Stichwort adaptives Lernen), oder werden diese vielmehr für Vermarktungszwecke (Stichwort Daten sind das neue Öl) genutzt? Führt der Einsatz von spielerischen Ansätzen tatsächlich zu einem Mehrwert für UserInnen von Lernangeboten oder steht hier die Bindung an die Marke im Vordergrund? Führen Blockchaintechnologien zu einer transparenten und objektiven Leistungsdarstellung in Form von Zertifikaten oder setzten hier Big Player wieder auf geschlossene proprietäre Systeme?“

Die prägnantesten beruflichen Etappen

Thomas Wernbacher ist Medienpsychologe, forscht und lehrt seit 2009 an der Donau-Universität Krems im Bereich verhaltenstheoretischer Ansätze wie Gamification und Nudging. Die Auseinandersetzung mit dem Medium Spiel erfolgte erstmals 2007 im Zuge eines Forschungspraktikums am IJK Hannover in Form der Mitarbeit am EU Projekt „Fun of Play“. Danach folge der Abschluss in Psychologie an der Karl-Franzens-Universität Graz sowie ein Studium in Krems für die beiden Lehrgänge „Game Studies“ und „Gamebased Media & Education“. Eine besondere Leidenschaft ist der Einsatz von spielerischen Technologien mit dem Ziel, einen positiven Impact zu erreichen. Diesbezüglich seien die nationalen Forschungsprojekte „Nice Rides“ zur Förderung des Radfahrens mittels Gamification, „die YPD Challenge“ als interaktives Assessment Center zur Selektion der besten PraktikantInnen Österreichs sowie „Think!First“ zur Vermeidung von Retouren im E-Commerce mittels persuasiven Designstragien und Machine Learning hervorgehoben.